Menü

++Aktuelles ++

Informationen für unsere Kunden: auf den Punkt gebrachtInfos

An dieser Stelle möchten wir knapp und bündig informieren über aktuelle Gegebenheiten oder anstehende Sachverhalte.

  • Die aktuellen Auswertungen der Top Fonds stehen im Bereich Investment zur Verfügung.
  • Informationen zu der geänderten Besteuerung von Fondsanlagen ab 01.01.2018 sehen Sie auch auf der Seite Investmentsteuer

Für Ihre individuellen Fragen kontaktieren Sie uns bitte. Auch Ihren Hinweisen und Wünschen stehen wir offen gegenüber.


Hinweis Skandia: Wie bekannt, werden die Anteilsbestände der Fondspolicen in Ihrer Depoteinsicht nicht kontinuierlich analog zu den monatlichen Sparraten, sondern jährlich (aktuell: 31.12.2018) sowie nach Fondswechseln durch uns "manuell" eingepflegt, um Ihnen so einen Gesamtüberblick Ihrer verschiedenen Anlagen zu verschaffen. Anteilspreise sind hingegen aktuelle Tagespreise. Sie wünschen aus dem einen oder anderen Grund auch zwischendurch konkrete Daten? Gern helfen wir Ihnen weiter.


DWS Top Dividende Ausschüttung

Es ist wieder soweit - es regnet die jährliche Ausschüttung

Der DWS Top Dividende ist in den letzten Jahren von Rekordausschüttung zu Rekordausschüttung geeilt und brachte Anlegern damit ein regelmäßiges Einkommen. Zum Ausschüttungsstichtag 22. November 2019 erhöhte sich die Ausschüttung zum achten Mal in Folge auf aktuell 3,60 Euro pro Anteil. Die Ausschüttungsrendite liegt damit bei knapp drei Prozent. Die gesamte Ausschüttungssumme beläuft sich auf 550 Millionen Euro.

Der DWS Top Dividende LD ist ein global anlegender Dividendenfonds. Das Fondsmanagement setzt ausschließlich auf Aktien von Unternehmen, die verlässliche Dividendenzahler sind. Anleger können so nicht nur von möglichen Kurssteigerungen der Aktien im Fonds profitieren.

Sie haben auch die Chance, in den Genuss überdurchschnittlich hoher Ausschüttungen zu kommen – und das Jahr für Jahr.

Skandia Beitragsdynamik 2020

Die Erhöhung ist eine Option, keine Verpflichtung

Im Falle einer vertraglich vereinbarten Beitragsdynamik zur Erhöhung der Beitragsleistungen versendet Skandia ab Oktober wieder Informationen zu den jährlichen Anpassungen.

Während neue Fondspolicen ab 2005 nicht mehr steuerfrei sind, greift das Steuerprivileg auch für dynamische Erhöhungen bei Altverträgen. Die Erhöhung ist eine Option, keine Verpflichtung.


Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine Nachricht, wenn Sie die Erhöhung in diesem Jahr nicht wünschen. Wir senden Ihnen gern ein vorbereitetes Schreiben zum Widerspruch der Dynamik.

Informationen zur jährlichen Beitragsdynamik bei Skandia Fondspolicen

Die Erhöhung ist eine Option, keine Verpflichtung. Sie können der Erhöhung widersprechen. Das Angebot der Skandia auf automatische Erhöhungen erlischt, wenn Sie der Erhöhung mehr als zweimal hintereinander widersprechen. Eine Aktivierung ist dann nicht mehr möglich.

Grundsätzlich ist es sinnvoll, die Erhöhung anzunehmen, wenn der höhere Beitrag in Ihre finanziellen Planungen passt und die geplante Restlaufzeit des Vertrages inklusive der beitragsfreien Anschlussjahre noch mehr als 5 Jahre beträgt.

Für die jährlichen Erhöhungen greift der steuerliche Bestandsschutz: die Verträge sind von der ab 01.01.2009 in Deutschland erhobenen Abgeltungssteuer befreit. Entscheidend ist der Beginn des Vertrages vor dem 01.01.2005. Damit gilt die Steuerfreiheit auch für dynamische Anpassungen, die nach 2008 erfolgen.

Erhöhungen außerhalb der vereinbarten Dynamik sind nicht möglich. Diese würden steuerlich wie ein Neuabschluss bewertet und sind damit steuerpflichtig. Auch nachträgliche Dynamikvereinbarungen sind nicht möglich.

Wertvolle Altanlagen Skandia (1998 bis 2004)

EXTREME Zinsentwicklung und die Folgen für Riester-Verträge

Erstmalig in der Geschichte haben alle Bundesanleihen eine negative Rendite -
Dies kommt einem historischen Ereignis gleich:

Mitte August 2019 waren erstmals alle deutschen Staatsanleihen mit einer negativen Rendite versehen.  Die „Rendite“ einer Bundesanleihe mit 30-jähriger Laufzeit ist mit zunächst minus 0,006 Prozent erstmals ins Negative gerutscht. Auch die zehnjährige Bundesanleihe sank auf ein neues Tief in Höhe von minus 0,6 Prozent.
Anleihen Chart
Konkret bedeuten negative Renditen, der Investor/Anleger erhält weniger Geld zurück, als er ursprünglich angelegt hat. Anleger in derartige Staatsanleihen zahlen somit noch etwas dazu, wenn sie Deutschland Geld leihen!


Die Thematik hat eine besondere Brisanz für Vorsorgekonzepte, da diese bedingungsgemäß mit Garantien konzipiert sind. Hierzu zählen alle Riester-Produkte. Zur Darstellung/Absicherung der Garantie sind diese u.a. in deutsche Staatsanleihen investiert. Die aktuelle Gesetzeslage schreibt somit etwas vor, was mit den Mitteln des Staates aktuell nicht mehr einzuhalten ist - und zwar völlig unabhängig von Kosten oder Anlagemodellen. Die Notwendigkeit von Reformen wird seit längerem diskutiert und ist aktuell drängender denn je.

Das gute Konzept der DWS Riester-Rente hat sich bislang bewährt. Im Laufe dieses Jahres haben sich im Rentenbereich durch weiter sinkende Zinsen hohe Kursgewinne aufgebaut. Hier bahnt sich allerdings ein Risiko an, das im Falle wieder steigender Zinsen zum Tragen kommt. Durch einen Kursverfall werden die Renditeaussichten deutlich sinken und können den Gewinnpuffer wieder schmelzen lassen.

Bei der DWS Riester-Rente Premium besteht für Kunden ab dem 55. Lebensjahr, die Kursgewinne mittels der Höchststandsicherungsoption zu sichern. Bei Riester Verträgen mit langen Laufzeiten ist im Einzelfall zukünftig ein Anbieterwechsel ins Auge zu fassen. Beim Wechsel wird das Vertragsguthaben als neue Garantiesumme eingeloggt. Kunden werden individuell durch uns informiert.

Besteuerung mit Vorabpauschale bei Investmentfonds

Für Fonds, die keine oder nicht alle Erträge ausschütten, wird mit der Vorabpauschale jährlich ein Ertrag berechnet, der zu versteuern ist. Dazu wird ein fiktiver Basisertrag ermittelt, der mit dem tatsächlichen Wertzuwachs des Fondsanteils im Vorjahr verglichen wird. Angesetzt wird der jeweils niedrigere Betrag, von dem noch eventuell erfolgte Ausschüttungen abgezogen werden. Die minimale Vorabpauschale ist Null – auch bei Verlusten im Vorjahr. Die Vorabpauschale gilt dem Anleger als am Jahresbeginn zugeflossen. Die darauf fällige Abgeltungssteuer wird durch die depotführende Bank erhoben – durch den Verkauf von Fondsanteilen, Einzug vom Referenzkonto oder Anforderung beim Depotinhaber. Steuerzahlungen können durch einen ausreichend hohen Freistellungsauftrag verhindert werden. Da die Vorabpauschale am Jahresanfang anfällt, wird sie zunächst auf das noch komplette Freistellungsvolumen aufgerechnet.

Die kompletten Informationen zum angepassten Investmentsteuergesetz lesen Sie auf unserer Seite Investmentsteuer 2018, hier finden Sie auch einen Link zum Erklärvideo des BVI.

DWS Basis-Rente (Rürup-Rente) im Jahr 2019

88% der Beiträge im Jahr 2019 steuerlich absetzbar

Der Kapitalaufbau der Basis-Rente erfolgt Abgeltungssteuerfrei, die Beiträge werden bis zu 24.305 Euro jährlich pro Person (Ehepaare 48.610 Euro) steuerlich gefördert. Der steuerlich absetzbare Anteil steigt pro Jahr um 2%, bis zum Jahr 2025 auf dann 100%.

Im Jahr 2019 steigt der steuerlich absetzbare Anteil auf 88% pro Jahr. - es lassen sich also 24.305 Euro (Ehepaare 48.610 Euro) als Sonderausgaben abziehen.

Neue Optionen bei der DWS
Zum Jahresende 2017 erweiterte unsere Partnergesellschaft DWS die Optionen bei der Basis-Rente. Neben der bewährten Basis-Rente Premium, die mit einer Garantie versehen ist, kommt nun eine chancenorientiertere Variante mit ins Angebot. Für Anleger, die bereits in eine DWS Basis-Rente investieren, gibt es eine kostenfreie Wechselmöglichkeit in die neue Variante.

Die Investmentlösung der DWS ist wesentlich flexibler als Versicherungslösungen, insbesondere durch die freie Gestaltung eines individuellen Portfolios oder die Wahl der Garantielösung. Ganz entscheidend für die Anbieterauswahl ist daneben die Kostenseite. Die DWS Basis-Rente ist wie eine direkte Fondsanlage kalkuliert und damit wesentlich günstiger als alle Versicherungsangebote am Markt.

Hier gelangen Sie zu weiteren Informationen

Finanzierungen optimieren - Sondertilgungsoptionen prüfen

Historisch niedrige Zinsen zum eigenen Vorteil nutzen!

Neben er möglichen Nutzung der jährlichen Sondertilgungsoptionen* sowie Anpassungen des Tilgungssatzes (standardmäßig möglich bei ING-DiBa*, PSD, DKB u.a.) sollten bei Zinssätzen von bisher noch zwischen 1 bis 2% für 5 bis 10 Jahre (abhängig von der Beleihungshöhe und der Zinsbindungsdauer) in der aktuellen Zinsphase auch weitergehende Optimierungsansätze geprüft werden.

* 5% Sondertilgung pro Jahr möglich, Zeitpunkt beliebig
* Kapitalbeschaffung, siehe unten


Neben der allgemein bekannten Möglichkeit, die günstigen Zinssätze durch Forwarddarlehen zu sichern, gibt es weitere Ansätze für Optimierungen:

  • Vorzeitige Kündigung von Darlehen mit 15 oder 20-jähriger Zinsbindung gemäß BGB 10 Jahre und 6 Monate nach Vollauszahlung
  • Überprüfung von Darlehensverträgen auf fehlerhafte Widerrufsklauseln
  • Kapitalbeschaffung (auch für nicht wohnwirtschaftliche Zwecke)
  • Ablösung von Bauspardarlehen (jederzeit möglich)
  • Ablösung von KfW Darlehen (bei vielen Programmen möglich und trotz günstiger KfW Konditionen oft lohnend)

*Finanzierung zur Kapitalbeschaffung (z.B. für Leistung von Sondertilgungen) bei ING-DiBa:

mehr >

Finanzierungen optimieren - Sondertilgungsoptionen prüfen


Darlehen zur Kapitalbeschaffung etwa für Sondertilgungszahlung

Bei der ING-DiBa ist auch die Finanzierung einer reinen Kapitalbeschaffung zinsgünstig möglich. Damit kann beispielsweise neues Kapital zu aktuell günstigen Konditionen finanziert werden, um:

  • Sondertilgungen bei bestehenden, teureren Finanzierungen zu leisten sowie ggf. ergänzend
  • den laufenden Tilgungssatz zu erhöhen.

 

Sprechen Sie uns gerne für eine  individuelle Prüfung an.


WIR LEBEN BERATUNG
Sie wünschen einen Rückruf?
Wünschen Sie einen Termin?
Sie möchten Ihre Daten ändern?
 
 
 
 

Sie benötigen einen persönlichen Ansprechpartner oder individuelle Beratung? Wir rufen Sie gerne zurück und nehmen uns Zeit für Sie.
(* Pflichtfelder)

Nachricht (Erreichbarkeit)

Sie wünschen einen persönlichen Termin mit individueller Beratung? Wir freuen uns auf ein persönliches Treffen.

Nachricht (Terminvorschlag)

Sie sind umgezogen oder andere Daten haben sich geändert? Bitte teilen Sie uns kurz mit was wir ändern sollen damit Ihre Unterlagen immer auf dem neuesten Stand sind.
Wichtig: Übermitteln Sie uns auf diesem Wege keine Passwörter oder Zugangsdaten!

Nachricht (zu ändernde Daten)
nach oben